JOVANA POPIC


Portrait der Künstlerin Zahra Hassanabadi

Jovana Popic ist 1977 in Zadar in Kroatien geboren. Sie studierte Kunst an der Akademie der Schönen Künste in Belgrad. Im Jahr 2006 erhielt sie ein Stipendium der Friedrich Naumann Stiftung. Für ihre Masterarbeit unter Rebecca Horn erhielt sie den Meisterschülerpreis des Präsidenten der Universität der Künste in Berlin. Jovana hatte bereits Ausstellungen in Deutschland, Österreich, Schweiz, Griechenland, Italien, Ungarn, Polen, Vereinigte Staaten, Japan, Russland, Serbien und Kroatien. Im Moment lebt und arbeitet sie in Berlin. 

 

AUSSTELLUNGEN UND AUSZEICHNUNGEN (AUSWAHL)

2016

Codice MIA Award, Milano / Italien

  What do you want to forget?, HDLU, Zagreb / Kroatien
2015 Neither her nor there, Goethe Institut, Belgrad / Serbien
2014 Take a place, Whiteconcepts, Berlin / Deutschland 
2009 The route of vanish, State museum of arts, Nowosibirsk / Russland
2007 Lunik, Galerie Mel Factory, Wien / Österreich

JOVANA, WAS HABEN WIR ERLEBT?


Jovana Popic Motiv aus dem Schön, dass du da bist! Kalender 2017

"Das Motiv entstammt einer Videoinstallation, die in der ehemaligen Grundschule von Ervenik in Kroatien entstanden ist. Ervenik liegt inmitten eines ehemaligen Kriegsgebietes des Kroatienkonflikts (1991 – 1995). Durch die massiven Zerstörungen hat die Grundschule ihre Funktion völlig verloren. Ein Ort des Lernens und Zusammenkommens wurde zu einem Ort der Verwüstung. Nur ein paar einzelne Bücher sind noch intakt, als ein Windstoß durch die Seiten blättert. Die Bewegung ist nur von kurzer Dauer, der Wind verschwindet im Nichts. Was bleibt ist ein Gefühl voller Trauer, denn der Ort bleibt leer und leblos. Die Konsequenz des Krieges."