JOHANNA SCHREINER


Portrait der Künstlerin Zahra Hassanabadi

Johanna Schreiner beschäftigt sich seit über 50 Jahren mit Kunst, besonders mit dem Zeichnen und Malen. Dies zeigt sich auch in der 15-jährigen künstlerischen Ausbildung bei dem Augsburger Künstler Rainer Kaiser. Von 2005 - 2008 studierte Johanna Freies und angewandtes Zeichnen bei der Studiengemeinschaft Darmstadt. 2008 begann sie ihr zweijähriges Studium der Malerei bei dem renommierten Künstler Markus Lüpertz. Von 2011 bis 2012 gehörte sie der Meisterklasse von Markus Lüpertz an. Johanna ist Gründungsmitglied der internationalen Künstlervereinigung "Breitengrad" und Mitglieder der Vereinigung "Die Ecke".

 

AUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)

2016 Neue Welten - auf der Flucht! Galerie Noah, Augsburg / Deutschland 
  47°73 | 12°88, Städtische Galerie Bad Reichenhall / Deutschland 
2015 Große Schwäbische Kunstausstellung, Schätzlerpalais Augsburg /  
  Deutschland
  Ostallgäuer Kunstausstellung, Marktoberdorf / Deutschland
2014 [mu:v] mittendrin und unverhüllt, Rathaus Gersthofen / Deutschland
  46°36' | 13°51‘, Kunsthaus Sudhaus, Villach / Österreich
  Malerei und Objekte, Stadtbibliothek Remscheid
2013 cologne paper art, Gallery at art, Wermelskirchen / Deutschland
2012 Frau im Raum, Galerie Süßkind, Augsburg / Deutschland
2011 50°15' | 18°59', Galeria Szyb Wilson, Kattowitz / Polen
2010 47°43' | 12°52', Galerie Kavernen 1595, Salzburg / Österreich

JOHANNA, WO GEHÖRE ICH HIN?


Klang unserer Zeit A von Johanna Schreiner

"Musik ist Weltsprache. Musik gehört uns. Was hören wir und wer versteht jeden Ton? Im Konzertsaal und wir mittendrin. Nun spielt das Orchester und wir saugen Klänge auf. Wer bleibt draußen, wer darf rein? Wummernd und wabernd klingt dumpf die Musik. Schallend und schrillend gar grell dieser Ton. Note bleibt Note, doch Raum nicht gleich Chance. Sie sind nicht taub, sind nicht blind, sind nicht hier. Und dennoch klingen auch ihre Körper im Klang dieser Zeit. Der Klangkörper bleibt. Streck die Arme, Beine, Glieder, reck sie hoch! Wer bist du? Wo bin ich und was sind wir? Der Klang der Zeit hallt durch den Saal. Und jeder hört Ton für Ton, Note für Note, Mensch für Mensch den Klang dieser Zeit. Der Klangkörper bleibt."

 

 

 

 

 

"Klang unserer Zeit A" aus dem Schön, dass du da bist Kalender 2017